St. Zeno – „Im Einklang mit dem grünen Drachen“

erdmysterien1

Im Einklang mit dem grünen Drachen

Nachlese: “Bad Reichenhaller Erdmysterien” vorgestellt

“Bad Reichenhall ist einfach etwas Besonderes!” findet eine Besucherin der Buchvorstellung am 08. Dezember 2015 in St. Zeno. Sie hat die Kurstadt vor vielen Jahren in ihr Herz geschlossen. Seit 20 Jahren ist sie Wahl-Bad-Reichenhallerin und ist zur Buchvorstellung gekommen, weil sie neugierig auf die Geheimnisse ist, die ihre Heimatstadt birgt.

Geomantin Ana Daanan präsentiert im stilvollen Ambiente der Maria-Ward-Realschule St. Zeno die “Bad Reichenhaller Erdmysterien”, einen geomantischen Führer zu den Kraftfeldern der Kurstadt. Im Refektorium, dem ehemaligen Speisesaal des Klosters, brennen Kerzen. Auf Tischen werden Canapés und Sekt serviert. Leise Harfenmusik ertönt – passend zum Thema aus Irland, denn die Autorin fühlt sich dem Keltischen sehr verbunden.

Geomantie ist die Kunst, Energien der Erde mit dem Menschen in Einklang zu bringen. Ana Daanan betont, daß es sich dabei um eine einheimische Tradition handelt, die allerdings im Laufe der Zeit stark vom Patriarchat geprägt wurde. Nach eingehender Recherchearbeit ist es der Autorin gelungen, ein Geomantiesystem zu entwickeln, das sich an der ursprünglichen Geomantie aus der Zeit der matrilinearen Kulturen um 8000 v. Chr. orientiert, die “Heilige Geomantie”. Dieses System dient weniger der reinen Analyse von Kraftfeldern, sondern der Heilung von Orten und Städten.

Die “Bad Reichenhaller Erdmysterien” sind ein kompaktes, handliches Büchlein, das den Leser zu den Kraftfeldern Bad Reichenhalls führt, ihre Eigenschaften und Zusammenhänge beschreibt und Grundbegriffe der “Heiligen Geomantie” erläutert. Fachbegriffe werden erklärt und Stadtkarten dienen der Orientierung, Illustrationen und Photos runden das Buch ab und machen Lust, es zu lesen. Einen großen Teil nehmen dabei Pflanzenbilder ein.

“Bäume haben den meisten galvanischen Strom,” erklärt Ana Daanan, deshalb sind sie die besten Helfer, wenn es um die Harmonisierung von Orten geht. Die richtigen Bäume an den richtigen Stellen gepflanzt heilen eine Stadt und helfen ihren Bewohnern, durch eine harmonische Umgebung Streß abzubauen und wieder in ihr Gleichgewicht und zu ausgewogenem Handeln aus dem Herzen heraus zu finden.

Da das menschliche Unterbewußtsein über Bilder und Symbole kommuniziert, verwendet die “Heilige Geomantie” zur Bezeichnung der Kraftfelder und deren Energien passende Bilder. “Einen Drachen kann sich jeder vorstellen.” Die Autorin lächelt fröhlich. “Er ist groß und mächtig – der Stadtdrache von Bad Reichenhall ist grün, eine heilende Farbe. Sein ‘Kopf’ liegt bei der Burg Gruttenstein und seine ‘Schwanzspitze’ hier in St. Zeno.”

Die Gäste nicken verstehend und hören interessiert zu. Sie kommen aus der Kurstadt selbst, aus der Region und aus Österreich. Das Kerzenlicht wirft einen warmen Lichtschein auf die intarsienverzierten Wände und die gewölbte Decke mit den Kronleuchtern.

“Hier wohnten ab 1200 nach Christus keine armen Mönche, sondern Herren mit ihren Bediensteten.” erzählt Ana Daanan. St. Zeno sei als “Schwanz des Drachen” das geistig spirituelle Zentrum Bad Reichenhalls, und, so fügt sie hinzu, mit den Englischen Fräulein sei es nun wieder in weiblicher Hand – wie zur Zeit der Kelten, die im Reichenhaller Talkessel lebten und das weibliche Prinzip achteten und ehrten. Später spielte auch der irische Bischof Virgil hier eine entscheidende Rolle – er brachte seine keltischen Wurzeln, das alte Wissen der Druiden, mit in seine Tätigkeiten ein.

Mit keltischer Harfenmusik klingt der Abend aus. Viele anregende Gespräche werden geführt, und viele beschließen, wiederzukommen – zu den nächsten Buchpräsentationen, die nun alle zwei Monate an verschiedenen Orten in Bad Reichenhall stattfinden werden, jedes Mal dem entsprechenden Ortsthema angepaßt. Man darf darauf gespannt sein, welche Geheimnisse die Kurstadt nächstes Mal preisgeben wird.