Philosophie

Der Saint Grail Verlag Bad Reichenhall hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit seinen Büchern Mensch und Natur wieder ins Gleichgewicht zu bringen – für dieses Gleichgewicht steht unser Symbol, der „Saint Grail“ – der „Heilige Gral“.

Schon König Arthur sandte seine ganze Tafelrunde aus, um ihn zu finden – wie unsere patriarchale Gesellschaft hatten sie den Zugang zur Intuition, zu Phantasie und Gefühlen, ihren weiblichen Werten, verloren. Wie wir waren sie aus dem Gleichgewicht geraten und spürten eine Sehnsucht in sich, die sie auf ihrer Suche antrieb. Die Geschichte von der Suche nach dem Heiligen Gral ist heute so aktuell wie schon vor 1500 Jahren.

Parcival fand den Gral als einziger, indem er auf seine Intuition hörte und seine weibliche Seite achtete, liebte und lebte. Die Legende sagt, daß er bei seiner Mutter im Wald aufgewachsen war und lernte, der Stimme seines Herzens zu folgen, statt der Stimme seiner Gedanken.

Das Internet hat zu einer ungeahnten Verbindung der Kulturen dieser Erde geführt. Transkulturell übergreifend chatten heute Blogger aus der Türkei mit Online-Reportern aus China. Die Welt ist zusammengerückt – das vielzitierte „globale Dorf“ ist durch eine fortschreitende Mediatisierung Wirklichkeit geworden. Aber sind wir denn nicht auch eine Einheit, sind wir nicht auch verbunden, wenn wir offline sind? Was wäre, wenn wir im Internet surfen könnten – ohne vorher online zu gehen?

Der Saint Grail Verlag verbindet wissenschaftliche Fragestellungen mit traditionellen Denktraditionen, schlägt eine Brücke von hawaianischer Huna-Psychologie zu Mandelbrot-Fraktalen, von Epigenetik zu Rosenkreuzerischer Mystik – und schließt damit einen schmerzhaften Spalt zwischen Mystik und Wissenschaft, zwischen weiblicher Intuition und männlicher Ratio.

Dies drückt sich auch in der Form der Publikationen aus: Unsere Bücher sind nicht nur informativ – sie sind auch schön. Wir sprechen den Verstand, das Gefühl und den inneren spirituellen Kern des Menschen an, der jedem von uns innewohnt, denn wir sind überzeugt, daß wir nur als „ganze“ Menschen, in denen weibliche und männliche Eigenschaften im Gleichgewicht sind, in das neue Zeitalter wachsen können. Die Grundlage dafür ist ein spirituelles Leben. Gott ist nicht tot – wir haben ihn nur aus unserem Leben ausgeklammert. Es ist an der Zeit, der Spiritualität wieder einen Platz in unserem Leben zu geben, in unserer Wissenschaft, unserem Alltag, unseren Medien.

Für einen Menschen im Gleichgewicht wollen wir auch Bücher im Gleichgewicht schaffen, Bücher, die auf der Suche nach dem Heiligen Gral helfen – Bücher für die neue Zeit.